Kein SSI !!

Alte Ordnung für Studium und Prüfung im Bachelorstudiengang Biochemie an der Freien Universität Berlin

Oktober 2009: Die Ordnung ist außer Kraft!

Präambel

Aufgrund von § 14 Absatz 1 Nr. 2 Teilgrundordnung der Freien Universität Berlin vom 27. Oktober 1998 (FU-Mitteilungen Nr. 24/1998) hat der Fachbereichsrat des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie der Freien Universität Berlin am 7.Juli 1999 die folgende Ordnung für Studium und Prüfung im Bachelorstudiengang Biochemie der Freien Universität Berlin erlasse. (Durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur bestätigt am 27. August 1999. Die Geltungsdauer ist bis zum 30.September befristet.)

Inhaltsverzeichnis

§ 1 Geltungsbereich
§ 2 Ziel des Studiums, Bachelorgrad
§ 3 Zugangsvoraussetzung
§ 4 Prüfungsausschuss
§ 5 Regelstudienzeit, Nachweis und Umfang der Studien- und Prüfungsleistungen
§ 6 Benotung, Maluspunkte
§ 7 Anmeldung zum Studienabschluss
§ 8 Studienabschluss, Zeugnis und Urkunde
§ 9 Weitere Vorschriften
§ 10 Inkrafttreten und Übergangsvorschriften

Anlage 1


§ 1 Geltungsbereich

Die Ordnung regelt Zugangsvoraussetzung, Inhalt, Aufbau und Abschluss des Bachelorstudienganges Biochemie der Freien Universität Berlin als Reformmodell. Die Ordnung tritt neben die weiter geltende Ordnung für den Diplomstudiengang Biochemie.

§ 2 Ziel des Studiums, Bachelorgrad

(1) Aufbauend auf dem im vorhergehenden Grundstudium im Diplomstudiengang Biochemie erworbenen Grundkenntnissen und Fähigkeiten sollen in dem Bachelorstudiengang Biochemie weiterführende Fachkenntnisse und Fertigkeiten erworben werden, die für eine Berufstätigkeit oder für einen weiterführenden Masterstudiengang qualifizieren.

(2) Der Studienabschluss wird durch ein Zeugnis bescheinigt, wenn alle Studien- und Prüfungsanforderungen nach Maßgabe dieser Ordnung erfüllt sind.

(3) Aufgrund des Zeugnisses über den bestandenen Studienabschluss wird der Hochschulgrad Bachelor of Science (B.Sc.) verliehen.

§ 3 Zugangsvoraussetzung

Zugangsvoraussetzung ist der Nachweis der bestandenen Diplomvorprüfung oder einer gleichwertigen Prüfung in Biochemie an einer deutschen Hochschule. Über die Gleichwertigkeit anderer Hochschulprüfungen entscheidet der Prüfungsausschuss.

§ 4 Prüfungsausschuss

Zuständig für die Feststellung der Zugangsvoraussetzung, für die Organisation des Studiums, für die Durchführung der studienbegleitenden Prüfungen sowie für die Verleihung des Bachelorgrades ist der für die Diplomprüfung im Diplomstudiengang Biochemie zuständige Prüfungsausschuss (FU-Mitteilungen Nr. 21/1994). Studien- und Prüfungsleistungen werden von den prüfungsberechtigten Lehrkräften bescheinigt.

§ 5 Regelstudienzeit, Nachweis und Umfang der Studien- und Prüfungsleistungen

(1) Der Studienabschluss ist in der Regel nach zwei Semestern zu erreichen (einschließlich des Grundstudiums im Diplomstudiengang beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester).

(2) Zur Feststellung des Studienabschlusses werden Studien- und Prüfungsleistungen im Bachelorstudiengang gem. § 6 mit Leistungspunkten gewichtet und benotet. Die für eine Studien- und Prüfungsleistung vorgesehene Zahl von Leistungspunkten wird vom Fachbereichsrat jeweils mit dem Lehrprogramm festgelegt. Sie wird Studierenden auf dem jeweiligen Nachweis bescheinigt, wenn die festgelegten Anforderungen mindestens mit der Note E = ausreichend erfüllt sind. Dabei werden als Ausbildungsformen Vorlesungen, Seminare, Übungen und Praktika bzw. deren Kombinationen zu Lehrmodulen gemäß Anlage 1 berücksichtigt. Die Maßstäbe für die Zuordnung von Leistungspunkten entsprechen dem European Credit Transfer System (ECTS).

(3) Es sind insgesamt mindestens 60 Leistungspunkte (cr) im Bachelorstudiengang nachzuweisen, davon gem. Anlage 1

a) mindestens 54 Leistungspunkte (cr) aus Veranstaltungen der Biochemie

b) mindestens 6 Leistungspunkte (cr) aus Veranstaltungen der Biologie, Biophysik, Chemie oder den für die Biochemie wichtigen Fächern der Medizin und Pharmazie.

Die Leistungsanforderungen für die integrierten Lehrmodule und Mitarbeiterpraktika umfassen (i) einen experimentellen Teil, (ii) die Anfertigung und Auswertung von Laborprotokollen, bzw. Forschungsberichten sowie (iii) einen theoretischen Teil.

§ 6 Benotung, Maluspunkte

(1) Für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, für die eine Studien- und Prüfungsleistung bescheinigt werden soll, ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung zu einer Lehrveranstaltung ist gleichzeitig die Anmeldung zur Prüfung. Die Dozentin/Der Dozent setzt den Prüfungsausschuss über vorgenommene Anmeldungen in Kenntnis.

(2) Die Prüfung zu einer oder mehreren Lehrveranstaltungen muss mit etwaiger Wiederholung bis zum Vorlesungsbeginn des kommenden Semesters erfolgen. Die Terminabsprache erfolgt im Benehmen mit der/dem Studierenden. 

(3) Zur Benotung einer Studien- und Prüfungsleistung sind folgende Noten zu verwenden:
A = sehr gut (excellent) = 1,0 oder 1,3
B = gut (very good) = 1,7 oder 2,0
C = gut (good) = 2,3 oder 2,7
D = befriedigend (satisfactory) = 3,0 oder 3,3
E = ausreichend (sufficient) = 3,7 oder 4,0
F = nicht ausreichend (fail) = 5,0

(4) Die Bewertung "F = nicht ausreichend (fail)" einer Studien- und Prüfungsleistung sowie Versäumnis/Nichteinhaltung eines festgelegten Termins und Rücktritt ohne triftigen Grund werden durch die jeweilige Lehrkraft dem/der Studierenden sowie dem Prüfungsausschuss und der/dem Studienbeauftragten mitgeteilt. Bei einer zweiten und jeder weiteren derartigen Mitteilung zu derselben Studien- und Prüfungsleistung wird jeweils ein Maluspunkt erteilt.

§ 7 Anmeldung zum Studienabschluss

(1) Der Anmeldung zum Studienabschluss beim Prüfungsausschuss sind folgende Unterlagen beizufügen:
a) Nachweis der Studienberechtigung bzw. des abschließenden Schulzeugnisses, sowie der Diplomvorprüfung in Biochemie
b) Nachweis der Zulassung und Immatrikulation an der Freien Universität Berlin für den Bachelorstudiengang Biochemie
c) Nachweis über Studien- und Prüfungsleistungen mit mindestens 60 Leistungspunkten nach § 5 Absatz a) - b)

(2) Der Prüfungsausschuss entscheidet über die Anmeldung zum Studienabschluss.

§ 8 Zeugnis und Urkunde

(1) Der Studienabschluss ist erreicht, wenn die nach § 5 Absatz 3 geforderten Leistungspunkte nachgewiesen sind und die Zahl von insgesamt drei Maluspunkten nicht überschritten worden ist.

(2) Zur Ermittlung der Note des Studienabschlusses werden die Noten für die einzelnen Studien- und Prüfungsleistungen getrennt nach den Bereichen gem. § 5 Absatz 3 zunächst mit den jeweiligen Leistungspunkten multipliziert und durch die Gesamtzahl der jeweils einbezogenen Leistungspunkte dividiert.

(3) Bei der Ermittlung der Noten gem. Absatz 2 wird bei dem Notenwert nur die erste Stelle hinter dem Komma berücksichtigt. Die Noten für den jeweiligen Bereich und die Gesamtnote auf dem Zeugnis lauten:
bei einem Notenwert
bis 1,5
= sehr gut (excellent) = A
bei einem Notenwert
über 1,5 bis 2,0
= gut (very good) = B
bei einem Notenwert
über 2,0 bis 2,7
= gut (good) = C
bei einem Notenwert
über 2,7 bis 3,5
= befriedigend (satisfactory) = D
bei einem Notenwert
über 3,5 bis 4,0
= ausreichend (sufficient) = E

(4) Es werden ein Zeugnis und eine Urkunde über dieVerleihung des Grades Bachelor of Science (Sc.) ausgefertigt. Zeugnis und Urkunde werden von der/dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses und der Dekanin/dem Dekan unterzeichnet sowie mit dem Siegel der Freien Universität Berlin versehen. Zeugnis und Urkunde werden in deutscher und englischer Sprache ausgestellt.

§ 9 Weitere Vorschriften

Soweit in dieser Ordnung Verfahrensvorschriften nicht geregelt sind, ist die Satzung für Allgemeine Prüfungsangelegenheiten der Freien Universität vom 12. Februar 1997 (FU-Mitteilungen Nr. 13/1997) anzuwenden, die Regelungen der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Biochemie vom 06. Juli 1994 (FU-Mitteilungen Nr. 21/1994) gelten sinngemäß.

§ 10 Inkrafttreten und Übergangsvorschriften

Die Ordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung in den Mitteilungen der Freien Universität Berlin in Kraft.


Anlage 1

Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiengangs Biochemie im Anschluß an das Grundstudium Biochemie
Biochemie (54 cr)      
Vorlesung Biochemie IV 3 h 6 cr 6 cr
Zwei integrierte Lehrmodule Biochemie für Fortgeschrittene aus den Arbeitsbereichen:
(1) Proteinchemie oder Enzyme,
(2) Nukleinsäuren oder Molekulargenetik,
(3) Lipidchemie oder Membranbiologie,
(4) Regulation, Neurochemie, Hormone oder Stoffwechsel,
(5) Radiochemie
2 x 4 w 2 x 6 cr 12 cr
Zwei Praktika für Biochemie aus den Arbeitsbereichen:
(1) Proteinchemie oder Enzyme,
(2) Nukleinsäuren oder Molekulargenetik,
(3) Lipidchemie oder Membranbiologie,
(4) Regulation, Neurochemie, Hormone oder Stoffwechsel
2 x 9 w 2 x 18 cr 36 cr
Wahlpflichtbereich. Biologie, Biophysik, Chemie, Medizin und Pharmazie (6 cr)      
Integriertes Lehrmodul aus dem Bereich Biologie, Biophysik, Chemie oder den für die Biochemie wichtigen Fächern der Medizin und Pharmazie 4 w 6 cr 6 cr
Summe Kreditpunkte     60 cr

Mit den integrierten Lehrmodulen Biochemie und den Mitarbeiterpraktika für Biochemiker müssen jeweils zwei der genannten Arbeitsbereiche abgedeckt werden.


Thomas Lehmann                  Letzte Änderung: 2000-03-07
Kein SSI !!