Previous Next Contents

1. Vorwort und Informationen zum FB Chemie

Liebe Studierende und Interessierte,

die Chemie leistet einen unschätzbaren Beitrag zur Lösung vieler Probleme unserer Gesellschaft in Bereichen wie Gesundheit, Ernährung, Wohnen, Energieversorgung, Verkehrswesen und Umweltschutz. Sie ist der drittwichtigste Industriezweig Deutschlands und damit einer der essentiellen Pfeiler unseres Wohlstands. Den deutschen Universitäten obliegt die Verpflichtung für die Ausbildung der Chemiker. Dieser Herausforderung hat sich der Fachbereich Chemie der Freien Universität Berlin in besonderem Maße gestellt, indem er die Ausbildung für eine große Studentenzahl auf anerkannt hohem Niveau gewährleistet und darüber hinaus in der Grundlagenforschung weit überdurchschnittliche Leistungen erbringt. Durch einen kontinuierlichen Aktualisierungsprozeß des Lehrangebots wird flexibel auf das sich stetig ändernde Anforderungsprofil reagiert, das an unsere Absolventen gestellt wird. So haben sich die beiden vom Fachbereich angebotenen Studiengänge, Chemie und Biochemie, erst vor kurzem neue Studienordnungen gegeben, wobei die des Numerus-Clausus Studiengangs Biochemie sogar vom Stifterverband ausgezeichnet wurde. Unterstützt durch mehrere Berufungen öffnet sich der Fachbereich zunehmend den Nachbardisziplinen der Chemie und erschließt sich so hochaktuelle Lehr- und Forschungsfelder, was nicht zuletzt unseren Absolventen auf dem Arbeitsmarkt zugute kommt. Stellvertretend seien hier die Molekular- und Strukturbiologie, die Medizin sowie die Materialwissenschaften genannt.

Mit der vorliegenden Broschüre stellt sich Ihnen der Fachbereich Chemie der FU Berlin in der ganzen Breite und Vielfalt seiner Forschungs- und Ausbildungsmöglichkeiten vor. Neben den hauptamtlichen Hochschullehrern kommen auch die vielen jungen akademischen Nachwuchskräfte (Habilitanden) sowie diverse Funktionsträger zu Wort. Sie soll Ihnen helfen, ein umfassendes und zuverlässiges Bild der Gegebenheiten an diesem wichtigen universitären Chemiestandort in Deutschland zu gewinnen. Nutzen Sie sie zum Vergleich mit entsprechenden Einrichtungen anderer Universitäten, um dann die für Ihre spätere Zukunft so wichtige Entscheidung zu treffen, wo Sie Chemie bzw. Biochemie studieren wollen oder wo Sie über ein chemisches oder biochemisches Thema promovieren wollen. Wir laden Sie herzlich ein, uns kennenzulernen.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Mitgliedern des Fachbereichs für ihre Beiträge zu dieser Broschüre und ganz allgemein für ihr Engagement und ihre Kompetenz für die Sache der Chemie bedanken. Ihnen ist letztlich die starke Stellung zu verdanken, die die FU-Chemie gegenwärtig im nationalen und internationalen Vergleich besitzt.

A.-D. Schlüter, Dekan
Fachbereich Chemie, Freie Universität Berlin

September 1996


Previous Next Contents
© 1996, Redaktionsschluß: 1996-08-01.