Röntgenstrukturanalyse-System XTAL

XTAL Version 3.2 ist ein Programmsystem zur Lösung, Verfeinerung und Ausgabe (Listen und Graphik) von Strukturen sowohl kleiner als auch Makromoleküle aus Röntgen- oder Neutronendaten. Es umfaßtmehr als 90 Einzelprogramme, von denen mehrere in einem Durchgang aufgerufen werden können, wobei die Daten jewils von einem Programm an das nächste weitergegeben werden. Die wichtigsten Programme für die Analyse kleiner Moleküle sind:
STARTX
Einlesen der Kristallparameter
ADDREF
Einlesen und Verarbeitung der Reflexionsdaten (hkl-File)
SORTRF
Sortieren und Mitteln von Reflexdaten
GENEV
Berechnung normalisierter Strukturfaktoren
GENSIN
Erzeugen von Strukturinvarianten (Triplets und Quartets)
GENTAN
Phasenbestimmung nach der Tangensformel
SIMPEL
Phasenbestimmung nach der Symbolischen Addition
PATSEE
Patterson Search Programm
ADDATM
Eingabe von Atomparametern
FC
Berechnung von Strukturfaktoren
CRYLSQ
Least Squares-Verfeinerung von Strukturen
FOURR
Fourier-Transformation vom reziproken in den realen Raum
PEKPIK
Suche nach Maxima in einer 3d-Fourier-Map
SLANT
Fourier-Map in beliebiger Orientierung aus FOURR
CONTRS
Graphische Ausgabe von Konturlinien (FOURR oder SLANT)
ORTEP
Graphische Ausgabe von Molekülstrukturen
PIG
Interaktives Modelling-Programm
PLOTX
Plot-Ausgabe der graphischen Programme ORTEP und CONTRS
BONDLA
Berechnung von Bindungslängen und -winkeln
LSQPL
Kleinste Quadrate-Ebenen und -geraden
REGWT
Analyse und Bewichtung von Strukturfaktordaten
PIGW
wie PIG, aber mit direkter Benutzung der X11-Library (wesentlich schneller als über gks). Gerätename X11LIB
PREVUE
(nicht im Manual beschrieben) Ein neues Programm, das die Manipulation von Labels in ORTEP-Plots (Verschieben etc.) erlaubt. Gerätename X11LIB.

Für die Plotausgabe der Programme PLOTX und PIG stehen alle Geräte der Library gks (Graphisches Kern System) zur Verfügung (Gerätenamen GKSFIL (gks-Metafile), POSTP (Postscript) und XTERM (X-Terminal).

Lokation:
/software/xtal32 und Subdirectories. Version 3.0 steht unter /usr/local/bin/xtal noch zur Verfügung.
Aufruf:
Es steht eine Kommando-Prozedur xtal zur Verfügung, mit der sowohl für interaktiven als auch für Batch-Betrieb das System mit den Parametern Input-File, hkl-File, Atom-File und Output-File aufgerufen werden kann (Aufruf ohne Parameter gibt eine Beschreibung des Aufrufs). Die Version 3.0 kann durch xtal3 aufgerufen werden.
Information:
Es stehen leider nur gedruckte Manuals zur Verfügung (im IKr und im IAC).
Voraussetzungen:
gks-Library , X11 für Plotausgabe
Autoren:
S.R. Hall, J.M. Stewart und viele andere
Ansprechpartner:
W. Dreißig
Zusatzinformationen:

____________________

Wolfgang Dreißig, 21. Juni 1993